• Mai 2020, 2,5 Tage
  • Vulkaneifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland
  • 150 km
  • Jakob, Katrin

Ein Wochenende im Mai, halbwegs schönes Wetter, und: Draussendrang. In einer Zeit, in der man wunderbar die Heimat erkunden kann, entschieden wir uns für eine Tour durch die Vulkaneifel. Schnell mit Komoot eine Route entworfen, die Region war uns zumindest nicht ganz unbekannt.

Wir starteten am Freitag Nachmittag in Ulmen, und es ging zunächst eher gemächlich zu den Dauner Maaren, und von dort auf den Lieserpfad. Der Lieserpfad ist in der MTB-Szene recht bekannt, ein insgesamt knapp 70km langer Trail entlang der Lieser – und in weiser Voraussicht sind wir sogar flussABWÄRTS gefahren (man lernt ja dazu…). Da ich den Lieserpfad und seine Schlüsselstellen bereits kannte, und wir die technischen Herausforderungen ausnahmsweise mal in Grenzen halten wollten, haben wir die kniffligeren Abschnitte umfahren – trotzdem einfach ein genialer Abschnitt, ein Traum von Flow!

Nach Wittlich ging es dann an die Mosel, eine Mischung aus Moselsteig (knackiger) und Moselhöhenweg (entspannter) führte uns zur “Wilden Endert”: ein Wanderweg (angeblich der schönste Wanderweg 2019!), der am kleinen Flüsschen Endert entlang zurück nach Ulmen führt. Der Weg war ein Traum, nur die Klamm zwang uns dann doch zum obligatorischen “Wanderurlaub mit Fahrrad”!

Eine echt schöne Runde mit viiiiel Flow und ganz viel Ruhe in der schönen Vulkaneifel!

Liste   

Information
Schaltfläche oder Kartenelement anklicken um weitere Informationen anzuzeigen.
Lf Hiker | E.Pointal contributor

Vulkaneifel   

Profil

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Keine Höhendaten
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimale Höhe: Keine Daten
Maximale Höhe: Keine Daten
Höhenmeter (aufwärts): Keine Daten
Höhenmeter (abwärts): Keine Daten
Dauer: Keine Daten
  • eine Mischung aus Waldwegen, Trasse, super Flowtrails und ein paar kleinen technischeren Passagen an der Endert
  • Man kann den Lieserpfad auch komplett fahren, zwischenzeitlich ist der aber technisch anspruchsvoller, es wird etwas felsig…
  • Der Abschnitt zur Mosel war etwas öde, alternativ könnte man vielleicht den Lieserpfad zur Mosel fahren, und dort direkt auf den Moselhöhenweg.
  • Wir sind einen längeren Abschnitt auf dem Moselradweg gefahren, da wir dringend noch einkaufen mussten. Man kann da sicher auch über den Moselhöhenweg oder den Moselsteig.

  • kaum Schwierigkeiten, insgesamt eine gut machbare Runde!
  • Es gibt viel Wild in der Eifel! Obacht bei der Wahl des Zeltplatzes…
  • Der Weg ist zu großen Teilen wenig frequentiert, es gibt aber beliebte Abschnitte, insbesondere an der Mosel. In jedem Fall unbedingt auf Wanderer Rücksicht nehmen!

  • Die Route sollte auch mit dem Gravelbike machbar sein, es gibt aber ein paar steilere Anstiege
  • An der Mosel ruhig auch mal genießen – da gibt’s tolle und leckere Sachen! 🙂

* Der Track ist nicht aufbereitet, die Route wie von uns gefahren: enthält eventuell Verfahrer, unvorteilhafte Streckenabschnitte, Abstecher, Pipipausen und Pommesbuden.

EIGENE PLANUNG IST ERFORDERLICH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.